HTML-Dateien selbst erstellen


Non-Scrolling-Regionen und Funktionsleisten

 Non-Scrolling-Regionen
 Funktionsleisten
 Anzeigebeispiele: Non-Scrolling-Regionen und Funktionsleisten
(Derzeit nur mit dem UDI WWW-Browser möglich)


Non-Scrolling-Regionen

Ab HTML 3.0 können Sie sog. "Banner" definieren. Das sind Regionen im Anzeigebereich des Browsers, in denen der Anwender nicht scrollen kann, d.h. alles, was in einem solchen Bereich steht, wird immer am Bildschirm angezeigt, auch wenn der Anwender in der angezeigten HTML-Datei scrollt. Falls Sie die nicht-scrollbaren Überschriften in der Windows-Hilfe kennen: genau das soll hiermit in HTML realisierbar sein.

UDI-WWW kann bereits Non-Scrolling-Regionen anzeigen.

Sie können pro HTML-Datei eine Non-Scrolling-Region definieren. Der Inhalt der Non-Scrolling-Region wird so lange angezeigt, bis der Anwender eine andere HTML-Datei aufruft.

Beispiel


  <head>
    <link rel=banner href="kopfzeil.htm">
    <title>HTML-Datei mit Non-Scrolling-Region</title>
  </head>

Eine Non-Scrolling-Region definieren Sie im Kopf einer HTML-Datei, also zwischen den Tags <head> und </head>. Innerhalb dieses Bereichs notieren Sie die Non-Scrolling-Anweisung mit <link rel=banner href= ... >. Hinter href= folgt der Name der HTML-Datei, in der das steht, was in der Non-Scrolling-Region angezeigt werden soll. Typischerweise ist das eine ziemlich kleine HTML-Datei, die innerhalb ihres Textkörpers z.B. nur eine Grafikreferenz für ein Firmenlogo und einen danebenstehenden Überschriftentext enthält. Die Angabe der HTML-Datei muß in Anführungszeichen stehen.

Im Beispiel wird vorausgesetzt, daß sich die HTML-Datei mit den Non-Scrolling-Informationen im gleichen Verzeichnis befindet wie die HTML-Datei, in der sie referenziert wird. Wenn die Datei in einem anderen Verzeichnis steht, müssen Sie den relativen oder absoluten Pfadnamen angeben. Das funktioniert genau so wie bei gewöhnlichen Verweisen.


 HTML-Dateien selbst erstellen
 Non-Scrolling-Regionen und Funktionsleisten


Funktionsleisten

Ab HTML 3.0 können Sie Anweisungen notieren, die dem Anwender das Navigieren in großen Informationsbeständen erleichtern. Diese Anweisungen sind dazu gedacht, daß der WWW-Browser, wenn er sie vorfindet, entsprechende Buttons oder vergleichbare Bedienelemente anzeigt. Mit dem Anklicken solcher Buttons kann der Anwender dann bestimmte Sprungverweise zu anderen Dateien ausführen.

Dabei sind folgende Verweisarten vorgesehen:

UDI-WWW kann bereits Funktionsleisten anzeigen.

Sie können pro HTML-Datei ein Set von Angaben zur Funktionsleiste notieren.

Beispiel


  <head>
    <link rel=home href="homepage.htm">
    <link rel=toc href="inhalt.htm">
    <link rel=index href="stichwrt.htm">
    <link rel=glossary href="glossar.htm">
    <link rel=copyright href="rechte.htm">
    <link rel=up href="kap7.htm">
    <link rel=next href="augsburg.htm">
    <link rel=previous href="aachen.htm">
    <link rel=help href="hilfe.htm">
    <link rel=bookmark href="hinweis.htm">
    <title>HTML-Datei mit definierter Funktionsleiste</title>
  </head>

Eine Funktionsleiste definieren Sie im Kopf einer HTML-Datei, also zwischen den Tags <head> und </head>. Innerhalb dieses Bereichs notieren Sie pro Funktions-Button eine Anweisung mit der Syntax <link rel= ... href= ... >.

Hinter rel= geben Sie die Verweisart an:
rel=home steht für: Sprungverweis zur Home-Page
rel=toc steht für: Sprungverweis zum Inhaltsverzeichnis
rel=index steht für: Sprungverweis zum Stichwortverzeichnis
rel=glossary steht für: Sprungverweis zum Glossar
rel=copyright steht für: Sprungverweis zur Copyright-Angabe
rel=up steht für: Sprungverweis zur nächst höheren Ebene in der Dokumenthierarchie
rel=next steht für: Sprungverweis zur nächsten Datei in der "Guided tour"
rel=previous steht für: Sprungverweis zur vorherigen Datei in der "Guided tour"
rel=help steht für: Sprungverweis zum Hilfekontext
rel=bookmark steht für: Sprungverweis zu einem Hinweis

Hinter href= folgt jeweils der Name der HTML-Datei, die beim Klicken auf den entsprechenden Button aufgerufen werden soll. Die Angabe der HTML-Datei muß in Anführungszeichen stehen.

Im Beispiel wird vorausgesetzt, daß sich die HTML-Zieldateien im gleichen Verzeichnis befindet wie die HTML-Datei, in der sie referenziert werden. Wenn die Dateien in einem anderen Verzeichnis stehen, müssen Sie die relativen oder absoluten Pfadnamen angeben. Das funktioniert genau so wie bei gewöhnlichen  Verweisen.

Sie brauchen natürlich nicht immer alle denkbaren Angaben zu einer Funktionsleiste zu notieren. Wenn Sie beispielsweise nur einen "Copyright-Button" wollen, notieren Sie nur die eine entsprechende Anweisung. Der WWW-Browser sollte so reagieren, daß nur die gewünschten Buttons sichtbar oder anklickbar sind.


 HTML-Dateien selbst erstellen
 Non-Scrolling-Regionen und Funktionsleisten